• Prot                Kirche


     

Geschichte der Kirche Schiersfeld, 1760-1761 



Die einzige Kirche, die mit Logenstühlen im Kirchenschiff in der Pfalz ausgestattet wurde, ist die prot. Kirche in Schiersfeld. Die Loge , die aus dem Seefahrer - und Ratsgestühl entwickelt worden ist, wie es in Lübecker Kirchen ( z.B. St. Jacobi ) vorhanden war, wurde in unmittelbarer postreformatischer Zeit in Kirchen übernommen.


Prot. Kirche Schiersfeld

Prot. Kirche (Kirchgasse 2)

(Filiale von Finkenbach-Gersweiler)

Eine Kirche erstmals 1324 erwähnt, die, umgeben vom Friedhof,auf dem Kirchberg ihren Platz hatte, und nach Fertigstellung desjetzigen Baus 1761 abgebrochen wurde. Um die Mitte des 16.Jh. Einführung des lutherischen, später des reformierten Bekenntnises. Pfarrei bis 1977. Der 1772 angelegte angrenzende Friehof 1858 aufgelassen.1760/61 Errichtung des Langhauses, 1762 des Turmes nach Plänen des herzoglich-zweibrückischen Landbaudirektors Philipp Heinrich Hellermann. Nach Südosten gerichtete Saalkirche über rechteckigem Grundriss in Putzbauweise mit westseitig abgewalmtem schiefergedecktem Satteldach. Die hohen Fenster,rundbogig, das Westportal mit geohrtem Profil. Der spätere dreigeschossige Ostturm, im Türsturz 1762 datiert, bekrénzt von zweistockigem, polygonalem Schieferhelm, dessen pagodenartige Form an Rokoko-Chinoiserien erinnert.Der Innenraum mit Flachdecke über hoher Kehle. Westempor über schlanken Stützen, dort Orgel (geschnitzter Prospekt mit Pilastergliederung) von Gustav Schlimbach und Sohne, Speyer(1877). Im übrigen einheitliche Ausstattung der Erbauungszeit:Die Kanzel mit reich bekrontem Schalldeckel und der Altartischin der Eingangsachse angeordnet. Gemeindegestühl mit in Roko-konformen ausgesägten Logentüren. Glocke von Friedrich Linde-mann,Zweibriicken(1846).Spätbarocke, in ihrer schlichten Gestaltung typische reformierte Dorfkirche, die mit dem zunichst gelegenen ehem. Schulhaus(BismarckstraBe 13) ein wirkungsvolles Ensemble bildet.